Point Of No Return
SUB-UMENTARY
ARCHÄOLOGISCHER FUND IM DOMAGKPARK​​​​​​
Bei den Bohrungsarbeiten für die geplante Brunnenskulptur stieß ein Bauarbeiter auf Teile eines U-Boots. Die Analyse der Farbe auf den Metallstücken ergab, dass es sich dabei um das „Yellow Submarine“ handelt: eine Diskothek, die in den 70er Jahren Stars aus aller Welt nach München lockte. Sie war Teil des Hotels Holiday Inn im Gesamt-Projekt „Schwabylon“ des Baulöwen Otto Schnitzenbaumer. Nebenan stand das als „Pop-Bunker“ mit markanter gelber Sonne berühmt gewordene Einkaufs- und Freizeitzentrum „Schwabylon“, welches bereits nach wenigen Jahren wieder abgerissen wurde. Das heutige Schwabinger Tor schließt südlich an die ehemaligen Standorte des Yellow Submarine und der „Freizeitstadt“ an. Demnach wurde das „Yellow Submarine“ zuletzt 1,5 km vom Domagkpark entfernt gesichtet. Erfreulicherweise befindet sich das U-Boot in passablem Zustand. Die Konservierung ist auf die hohe Qualität des Münchner Grundwassers zurückzuführen. Selbst die Bullaugen-Fenster, hinter denen einst 40 Haifische schwammen, sind noch intakt. Die zukünftige Nutzung des Funds ist noch ungeklärt. Es gilt zu klären, ob der Club als Veranstaltungsraum wieder eröffnet werden kann. Eine Nutzung als Quartierstreff, Tauchschule, Diskothek, Museum, Underground-Gardening usw. sind denkbar. Weitere Ideen und Anregungen sind willkommen.

BAUHAUSPLATZ / Theater SPAGAT
18. + 19. Juni 2021Podiumsdiskussion